Diese Seite wurde erstellt am 15. Juni 2009


Karato - Fünf tödliche Finger


Karato - Fünf tödliche Finger
Originaltitel: King Boxer
Hongkong 1971
Darsteller: Meng Fei, Maggie Lee, Pao Shao, Yasuaki Karata, Lai Nam, u.a.
Regie: Kung Min
Eine Shaw Brothers Produktion im Verleih der Nobis Film
Super-8 Vertrieb: marketing-film; Nr. 805 (120m color / ton)


INHALT:

Mit bloßen Fingern Holzstücke aus Baumstämmen reißen kann Herr Chow aus Taiwan, was sich prompt bezahlt macht, als beim Thailandurlaub die Wettmafia seinen Freund Shan zwingen will, absichtlich einen Boxkampf zu verlieren. Danach verlängert Chow seinen Urlaub, nur um Shan die Fingertechnik beizubringen. Um sich dafür erkenntlich zu zeigen, reist Shan Monate später mit einem kostbaren Geschenk zum Gegenbesuch nach Taiwan. Dort ist Chow gerade von japanoiden Bösewichten ermordet worden. Shan wird sich um sie kümmern...


NOTIZEN:

Unwichtiger Martial-Arts-Film mit obskuren Tendenzen, technisch ziemlich schlampig und nur an einer Aneinanderreihung von Karatekämpfen interessiert. (Filmkritik).


Die SUPER-8 Kopie:

Das Titelbild auf dem Cover sorgte seiner Zeit damals für Aufsehen: Der Holzpflock im Bauche des auf dem Boden liegenden Kämpfers! Nur zu gut kann ich mich daran erinnern, das dieser Film nicht in den Schaufenstern und Auslagen in Filmfachgeschäften aufzufinden war. Stattdessen musste man den Verkäufer darum bitten, sich die Packung ansehen zu dürfen. Die Schnittfassung ist gut gemacht, zeigt aber dennoch eine Aneinanderreihung von Kämpfen. Was Typisch ist für Martialfilme dieser Zeit: die Hintergrundmusik aus anderen Filmen. So hört man zum Beispiel eine musikalische Sequenz aus dem James Bond - Film "Man lebt nur zweimal". Einige deutsche Synchronanstalten haben das damals so gemacht. Die Super 8 Kopie mit einer Laufzeit von 17 Minuten und 3 Sekunden hat z.T. schöne Farben und eine gute Bildschärfe. Der Ton klingt ziemlich dumpf. marketing-film präsentierte noch einen weiteren KARATO Film in ihrem Programm: "KARATO - DER KNOCHENBRECHER AUS SINGAPUR" (1973), der aber keine Fortsetzung ist.

GESAMT BEWERTUNG
Schärfe Ton Farben Bildstand Schnitt
Note 2 Note 3 Note 1 Note 1 Note 1

© Shaw Brothers


Spielfilm-Übersicht Rezension-Übersicht Inhalts-Übersicht